Dieser Blogeintrag wurde automatisch übersetzt. Den Originaleintrag kannst Du auf der englischen sowie der spanischen Seite finden


Im Jahr 2016 war Spanien mit 75,3 Millionen Touristen das drittbeste Land der Welt. Das ist großartig für die Wirtschaft und die Schaffung von Arbeitsplätzen, aber was ist der Einfluss auf die Umwelt?
Neben den CO2-Emissionen aus dem Transport von Flugzeug und Auto sind die größten Umweltauswirkungen aus Wasserverbrauch und Kunststoffabfällen.

Wegen des heißen Klimas und der Tendenz der Touristen, mehr Wasser im Urlaub zu verzehren, als sie zu Hause sind, kann die verwendete Menge bis zu 440 Liter pro Tag laufen. Das ist mehr als das Doppelte, was die Bewohner einer durchschnittlichen spanischen Stadt nutzen und hat einen großen Einfluss auf die Gebiete mit Wassermangel in Spanien.

Darüber hinaus erzeugen Touristen viel Abfall und insbesondere Kunststoffabfälle. 75.3m Touristen mit einem durchschnittlichen Aufenthalt von 5 Tagen verbrauchen 2-3 Plastik Wasserflaschen pro Tag jeweils etwa 940m Flaschen oder 28,2km2 (das Äquivalent von 1/3 der Stadt Barcelona) mit Plastik bedeckt. Und das sind nur Wasserflaschen. Andere Plastikpakete wie Soda, Säfte, Sonnencremes und Haarprodukte addieren sich zu einer ähnlichen Menge. (Quelle: Eurostat)

Norwegen-772991_1280

Also, woher kommt dieser Plastik?

Viele der Touristen kümmern sich überhaupt nicht und werfen den Müll auf Strände, ins Wasser, in Parks und Natur. Der Großteil der Abfälle endet jedoch in Deponien, wo es 400 + Jahre dauert, um zu brechen, verschmutzt Boden und Wasser um ihn herum und auf lange Sicht unsere Ozeane. Der beste Fall wird recycelt. In Spanien werden jährlich 2,151 kt Plastikabfälle oder Schrotte produziert: 34% davon werden recycelt, 17% energetisch wertvoll und 49% deponiert. (Quelle: Cicloplast 2016).

Warum ist das wichtig?

Die letzten 10 Jahre haben wir mehr Plastik produziert als in den letzten 100 Jahren. Plastik ist jetzt die Nummer eins Bedrohung für unser marine Ökosystem durch eine Kombination von direkten und indirekten Verschmutzung. Mikroplastiken sind kleine Plastikstücke (<5mm) hauptsächlich aus landgestützten Quellen, die unser Ozean und das Wasserleben töten . Plastikwasserflaschen können zwischen 400 und 1000 Jahre dauern, um sich zu zersetzen, so dass die Abfälle, die wir heute erzeugen, für viele Generationen dauern werden.

Was können wir tun?

Spanien muss Maßnahmen ergreifen, um einen nachhaltigeren Tourismus zu erreichen . Dazu gehört die Förderung des Einsatzes des umweltfreundlichen Transports im Land, die Durchsetzung von Hotels und Restaurants, um möglichst gut Leitungswasser zu bieten, die Wassereinsparungsinitiativen zu fördern und die Politik für den Tourismus sowie die Bürger zu reduzieren, wiederzuverwenden und zu recyceln.

Nehmen Sie Inspiration von zB San Francisco und Singapur, zwei Städte, die in der Plastikreduzierung einen Vorsprung gemacht haben, oder Frankreich, wo die Regierung ein Gesetz verabschiedet hat, um sicherzustellen, dass alle Plastikbecher, Besteck und Teller kompostiert werden können und aus biologisch hergestelltem Material bestehen in 2020.

TAPP Water unterstützt erschwingliches, nachhaltiges und sauberes Leitungswasser, um Kunststoffabfälle zu reduzieren.

Teile diesen Post: