Wie man Kunststoffe recycelt

Dieser Blogeintrag wurde automatisch übersetzt. Den Originaleintrag kannst Du auf der englischen sowie der spanischen Seite finden

Wir reden normalerweise über Abfall, Reduzierung und Wiederverwendung, aber Recycling spielt auch eine wichtige Rolle bei der Verringerung der Umweltverschmutzung und baut eine nachhaltigere Welt.

Einfache Recycling von Kunststoffen macht die Umweltschäden nicht aus, wenn die Ressource entnommen wird oder wenn der Kunststoff hergestellt wird. So für sicherere Alternativen verwenden Sie wiederverschließbare Glasbehälter zum Aufbewahren und Erwärmen von Speisen, eine rostfreie „to-go“ Kaffeetasse anstelle von Einweg-Kunststoffen und für Wasserflaschen versuchen Sie unsere widerstandsfähige und leichte Borosilikatglasflasche von Retap.

Aber wenn die Reduzierung von Kunststoffabfällen auf Null ist zu anspruchsvoll, dann ist hier ein Leitfaden für Sie auf die besten und schlechtesten Alternativen:

Die wichtigsten zu vermeidenden Kunststoffe sind:

  • PVC – Kunststoff 3: PVC oder Polyvinylchlorid, gilt allgemein als das schädlichste aller Kunststoffe. Es löst karzinogene Dioxine in die Umwelt, wenn sie hergestellt oder verbrannt werden und können Phthalate mit Gebrauch auslaugen.
  • PS – Plastik 6: Schaum- oder Polystyrolbecher und „zu gehen“ -Kästen sowie einige klare Becher und Behälter.
  • PC – Kunststoff 7: oder Polycarbonat. Kann potenziell Bisphenol-A, ein bekannter Hormon Disruptor auslaugen.

Sicherere Kunststoffe:

  • PETE – Plastik 1: Polyethylenterephthalat gilt als der sicherste Kunststoff, obwohl einige Studien darauf hindeuten, dass eine wiederholte Verwendung der gleichen PETE-Flasche oder eines Behälters zu einer Auslaugung von DEHP (Di-Phthalat) führen könnte.
  • HDPE – Plastik 2: Wird in einigen wiederverwendbaren Sportflaschen verwendet, die viel besser sind als die # 7.
  • LDPE – Plastik 4 und 5: Polyethylen mit niedriger Dichte und Polypropylen gelten als vernünftig sicher.
  • PLA – Verwirrend auch # 7 genannt: Sicherer, biologisch abbaubarer, kompostierbarer (nicht recycelbarer) Kunststoff aus Pflanzen. Stellen Sie sicher, dass es vor dem Kompostieren von BPI (Biologisch abbaubares Produktinstitut) zertifiziert ist.

Eine andere Art der Kategorisierung von Kunststoffen ist:

  • HDPE – undurchsichtige Flaschen
  • PVC – Transparente Flaschen, mit Naht über die Basis
  • PET – Transparente Flaschen, mit einem harten Formfleck in der Mitte der Basis
  • ABS – Typisch Plastikspielzeug, Geschirr und andere widerstandsfähiger Kunststoffe

Alle oben genannten sind recycelbar mit Kunststoff außer PLA.

Wie man Kunststoffe recycelt

Was passiert mit unserem Abfall, wenn wir es in verschiedene Behälter für die Müllabfuhr oder in Recyclingbehältern trennen?

Die beste Art des Recyclings sind Reverse Vending Machines (RVMs), die Plastik für Recycling sammeln. Diese existieren fast überall in Deutschland und Skandinavien und die Reichweite wächst z.B. das Vereinigte Königreich.

Das Einsetzen des Kunststoffs in den Recyclingbehälter oder Kunststoff-Sammelstellen bedeutet nicht unbedingt, dass es tatsächlich recycelt wird:

  • Die Flasche muss sauber sein, um recycelt zu werden.
  • Es muss leicht sein, zu identifizieren, welche Art von Kunststoff es ist.
  • Ein Großteil des Plastiks endet immer noch auf Deponien und eingesperrt durch schlechte Sortierung oder Nachfrage nach Abfällen, die für Energie verbrannt werden können.

Aber gib nicht auf Recycling, auch wenn es ein bisschen kompliziert ist. Es ist definitiv wert es auf lange Sicht. Denn wenn wir nicht recyceln, wird mehr Plastik definitiv in Deponien, Grundwasser, Flüssen und Ozeanen enden.

Also, auf dem Recycling der Plastik, die Sie nicht vermeiden können, aber stellen Sie sicher, dass Sie es richtig machen.

Diesen Text anhören

Share this post

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.